Übungsgruppe Zeichentafeln: Schwarze Zehn 8

(Mittwoch, 13. Januar 2010)

Lernvoraussetzungen Klasse

  • Die Klasse ist im dritten Semester und zählt 8 Lernende (alles?).

  • Von den 8 Lernenden sind 2 von einem leichten und 1 von einem mittleren ADHS betroffen

  • Alle Aufgaben der Instrumente Fenster, Ergänzungsfiguren und Bildstreifen gelöst. D.h. die Klasse kennt die Ziele von und Arbeitsweise mit DELV.

  • Den Text Ein Modell des menschlichen Gedächtnisses im ersten Semester bearbeitet und seither immer wieder in den Unterricht mit einbezogen.

  • Es ist die erste Lektion im Jahr 2010. In der letzten Lektion am 16. Dezember 2009 hat die Klasse die letzte Aufgabe des Aufgabentyps Bildstreifen gelöst.

Lernvoraussetzungen Lehrperson

  • Mit dem Text: Das allgemeine Informationsmodell: Das menschliche Gedächtnis (Handbuch Seite 20 – 30) vertraut.

  • Den Text Anleitung zu den Übungen: Zeichentafeln (Handbuch Seite 175 – 179) bearbeitet.

  • Die Aufgabe selbst gelöst

  • Lektionsvorbereitung erstellt

Einstieg:

An der Tafel steht der Begriff Aufmerksamkeit
Die Lernenden assoziieren zuerst in freier Form, was Ihnen zu diesem Begriff einfällt. (Die Aufmerksamkeit ist immer wieder ein Thema zwischen Lehrperson und Lernenden)

Vorwissen aktivieren:

Lehrperson fragt nach dem Zusammenhang des Begriffs Aufmerksamkeit mit dem Thema Lernen (Die Lernenden sind sich bewusst, dass Aufmerksamkeit eine wichtige Voraussetzung des Lernens darstellt.

Ziel:

Mit dem Instrument Zeichentafeln wollen wir Erfahrungen machen und Einsichten gewinnen, wie wir als Lernende mit der knappen Ressource Aufmerksamkeit sinnvoll umgehen können.

Aufgabe lösen:

  1. Titel lesen und Aufgabentext überfliegen
    Die Lernenden wissen, dass zwischen Titel und Aufgabe ein sinnvoller Zusammenhang besteht und finden heraus:

    • Über dem Rahmen gibt es Modellzeichen
    • Schwarze Zehn ist das erste Modellzeichen
    • insgesamt sind es 8 Modellzeichen
  2. Aufgabentext lesen und Schlüsselwörter anstreichen
    Schlüsselwörter: Zeichen im Rahmen
      Modellzeichen (Wo sind die? Aha, über dem Rahmen)
      identisch sind (Was heisst identisch? Gleich)
      Zeichen selbst
      Farbe, Form
      Orientierung (Was heisst Orientierung?)

    Siehe auch Pt. 3
  3. Fragen klären
    Lehrer gibt die Frage „Was ist gemeint mit Orientierung“ in die Klasse.
    Die Erklärung eines Lernenden: „Ein Zeichen könnte ja auch dem Kopf stehen.“ Klärt die Frage im Moment hinreichend.

  4. Aufgabentext in eigenen Worten formulieren
    Die Lernenden wissen, dass sie den Aufgabentext dann verstanden haben, wenn sie ihn in eigenen Worten wiedergeben können (paraphrasieren) und formulieren: Ich soll im Kasten alle Zeichen streichen, die nicht mit den Modellzeichen gleich sind. Ich muss auf das Zeichen [Inhalt] selbst, auf die Form, auf die Farbe und die Orientierung achten.

  5. Aufgabe lösen
    Lehrperson gibt das Ziel bekannt: Ich will von euch als Resultat wissen, wie viele Modellzeichen im Rahmen sind. An der Tafel stehen die Vornamen der Lernenden. Wer die Aufgabe beendet hat schreibt die Anzahl der Modellzeichen zu seinem Namen.
    Romano: 40 Zeichen
    Carlo: 42 Zeichen
    Marco: 50 Zeichen
    Matias: 40 Zeichen
    Steve: 42 Zeichen
    Alexander: 42 Zeichen
    Matthias: 40 Zeichen
    Yanick: 41 Zeichen
    Wer die Aufgabe beendet hat, sucht Antworten auf die Fragen an der Tafel.
    (siehe nächster Abschnitt schwarze Schrift)

Fragen diskutieren und beantworten(Beiträge der Lernenden)

a) Haben Sie in den Modellzeichen irgendeine Gesetzmässigkeit entdeckt, die
Ihnen half, die Zeichen zu gruppieren?

  • Es hat schwarze und weisse Zeichen (?)
  • Ja und zwar immer von jeder Zahl eines (?)
  • Eigentlich muss man sich nur vier Zeichen merken: 10, 8, 5, 2 von denen hat es je ein schwarzes und ein weisses Zeichen.

b) Wie sind Sie beim Lösen vorgegangen, hatten Sie eine Strategie?

  • ich habe immer wieder geschaut, ob das Zeichen bei den Modellzeichen vorhanden ist
  • Ich hab mir die Zeichen gemerkt
  • Ich habe immer wieder für mich die Zahlen 10, 8, 5, 2 wiederholt und während dem die falschen Zahlen durchgestrichen (Carlo)
  • ich habe die Zahlen der Grösse nach hergesagt (Carlo)

c) Was denken Sie über die verschiedenen Lösungen, die an der Tafel stehen?

  • da haben wohl einige Fehler gemacht.
  • das kann nicht sein
  • bei dieser Aufgabe gibt es nur ein richtiges Resultat.

Resultat kontrollieren:

d) Wie könnten wir herausfinden, welche Lösung stimmt?

  • die Aufgabe noch einmal machen
  • aber was machen wir mit denjenigen Zeichen, die wir vielleicht irrtümlich durchgestrichen haben?
  • im Lösungsschlüssel nachschauen
  • Vergleichen (aber wie?)
  • immer zwei, die nicht die gleiche Lösung haben, schauen wer recht hat.
    Diesem Vorschlag folgen wir. Wir bilden vier Paare und haben nach diesem Durchgang noch 3 verschiedene Lösungen:

    40, 41 und zweimal 42 und jetzt?
  • noch einmal kontrollieren und zwar 42er Gruppe mit 40er Gruppe 42er Gruppe mit 41er Gruppe
  • Zeile für Zeile kontrollieren und schauen, in welcher Zeile man nicht gleich viel hat.
    Nach diesem Durchgang sind wir uns einig: Es bleiben 42 Modellzeichen im Rahmen.

(Bild der Lösung von Carlo)

Erfahrung verbalisieren:

  • Ich muss die Modellzeichen gut anschauen und herausfinden, ob ich sie gruppieren kann.
  • Wenn ich sie gruppiere (10, 8, 5, 2 je weiss und schwarz) brauche ich mir nur noch vier zu merken, dann kann ich die Aufgabe besser (flüssiger) lösen.
  • Ich kann mir die Zahlen merken, in dem ich sie innerlich oder halblaut wiederhole, d.h. immer vor mich hersage.
  • Ich kann am Schluss kontrollieren, ob ich keinen Fehler gemacht habe.
  • Ich muss mit einem Kollegen die Lösung vergleichen, weil ich ja auch Zeichen irrtümlich gestrichen haben könnte, die eigentlich richtig sind.
  • Wir nähern uns der korrekten Lösung an, in dem wir immer wieder vergleichen, bis wir keine Differenz mehr haben.
  • Aufmerksamkeit heisst, an nichts anderes denken und nichts anderes machen als das, womit ich mich grad beschäftige.
    Als Lehrperson protokolliere ich die Erfahrungen ohne Kommentar auf einer Flipchart, die ich bei Bedarf wieder verwenden kann.

Strategie des Tages:

Wenn eine Aufgabe viel Information (z.B. 8 Modellzeichen) enthält, gruppiere ich die Information zu grösseren Einheiten und entlaste so mein Kurzzeitgedächtnis.

Eintrag der Strategie des Tages auf das Strategieblatt. (Die Klasse führt ein Strategieverzeichnis, in das die Lernenden die Strategie des Tages chronologisch eintragen.)

Hausaufgabe: (auf die nächste Woche)

Lösen Sie Aufgabe i – 6.

  • Welche Strategie haben sie angewendet, um sich die sechs Modellzeichen zu merken?
  • Wie viele Modellzeichen verbleiben im Rahmen?
  • Welche Erfahrungen machten Sie beim Lösen?

 

 
Bildsteifen: Scuola communale