Erfolgskontrolle am Beispiel der Übungsgruppe Bildstreifen


Schultag vom 25. November 2009


Ich unterrichte Allgemeinbildung bei einer Klasse „Automobilassistenten“ in der zweijährigen Grundbildung. Der Unterricht beginnt um 08:30, an der Tafel steht das Programm des Vormittags, wie ich es mir in der Vorbereitung zurecht gelegt habe. (siehe Grassi A. & Städeli, Ch. 2005. Didaktik für Berufslernende. Bern: hep-verlag. S.24)

Seit sechs Wochen arbeiten wir am Instrument Bildstreifen. Am Schultag vor einer Woche haben wir uns mit der Aufgabe Scuola Comunale etwas schwer getan.
(Siehe Beitrag Ist die Scuola Comunale kommun?). Heute steht das Tessinerhaus mit drei Palmen zum Lösen bereit. Ich „verwalte“ die DELV-Programme der Klasse und teile die Aufgabe Blatt für Blatt aus. Nachdem sie von den Lernenden bearbeitet wurden, kommen sie ins Register Lernen des Ordners der Allgemeinbildung. Am Ende der Stunde fragt ein Lernender: „Gibt es eigentlich zu den DELV-Übungen auch mal eine Notenarbeit?“

Ich verstehe die Frage von Matthias. Er hat im DELV entdeckt, dass er fähig ist, auch kniffligere Probleme zu lösen, wenn er sich einer geeigneten Strategie bedient. Oft macht er im Unterricht gute Vorschläge, wie ein Problem gelöst werden könnte und trägt damit zum Gelingen des Unterrichts bei. Er hat als Problemlöser an Selbstwirksamkeit gewonnen und möchte das auch zeigen, in zählbare Münze, d.h. in eine Note umwandeln können.

„Ich überlege mir das bis zum nächsten Mal,“ antworte ich und rette mich damit in die Kurzpause. Den Nachmittag verbringe ich mit Nach- und Vorbereitung meines Unterrichts. In mir wogen die Gedanken auf und ab:

  • Will ich für die Lernförderung wirklich eine Notenarbeit machen?

  • Warum sträuben sich mir die Haare beim Gedanken einer „DELV-Probe“?
    Was sind meine Widerstände? Was befürchte ich?

  • Wie müsste denn eine solche Erfolgskontrolle aussehen?

Allmählich fängt mich das Unternehmen an zu interessieren und ich frage mich, was ich überprüfen möchte?

  • Können die Lernenden die Wahl einer Aufgabe begründen? (Einschätzen des Schwierigkeitsgrades vor dem Lösen)

  • Können Sie ihr Vorgehen beschreiben, wenn ich sie dazu anleite?

  • Können Sie die erarbeitete Strategie mit Suchinformation und Kontrollinformation beschreiben

  • Wie schätzen die Lernenden den Schwierigkeitsgrad der Aufgabe nach dem Lösen ein?

  • Können Sie Ihre Einschätzung begründen?

Es stellen sich dann Fragen der Quantifizierung und Beurteilung der Leistung, d.h. die Antworten müssen in Punkte, die Punktzahl in einer Note umgewandelt werden.

Nach der Durchsicht der zwei nächstfolgenden Aufgaben Stichsäge und Baugerüst entschliesse ich mich zu folgendem Vorgehen:

  • Die Lernenden sollen zwischen diesen zwei Aufgaben auswählen können.

  • Sie müssen die Auswahl begründen.

  • Ich leite sie durch Fragen zu einem Problemlöseverfahren an, das mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Ziele führt, d.h. ich leite die Lernenden mit geeigneten Fragen zum Erfolg.

  • Das Verbalisieren der Such- und (vor allem) der Kontrollinformation ist mir ein wichtiges Anliegen.

  • Ich muss Schritt für Schritt nachvollziehen können, wie die Lernenden die Aufgabe gelöst haben.

So entsteht an diesem Nachmittag die folgende Arbeit:

Vorname, Name
................................................................
Klasse
...........................
Datum
..........................
     
Note/Klassenschnitt
....................../......................
erreichte Pt.zahl/mögliche Pt.zahl
....................../            24
   
 

DELV – Bildstreifen – Stichsäge oder Baugerüst?

1.

Sie haben aus dem Instrument Bildstreifen zwei Aufgaben zur Auswahl.
Die Überschriften heissen Baugerüst und Stichsäge.
Sie müssen sich für eine der beiden Aufgaben entscheiden.

Welche bearbeiten Sie? ___________________________________

Geben Sie eine kurze Begründung, weshalb Sie sich für diese Aufgabe entschieden haben.

___________________________________________________________

___________________________________________________________

___________________________________________________________





1 Pt






2 Pt.

2.

Lesen Sie die Anweisung unter der Überschrift. Hilft Ihnen diese Anweisung für das Lösen der Aufgabe?
Geben Sie eine kurze Begründung


___________________________________________________________

___________________________________________________________







2 Pt.

3.

Beide Aufgaben bestehen aus 12 Bildstreifen. Nummerieren Sie die 12 Streifen von links nach rechts durch.

Welches ist Ihr Startstreifen? ____________________________________

Warum gerade der? ___________________________________________

Beginnen Sie links, rechts oder in der Mitte? ________________________

 

1 Pt.

1 Pt.

1 Pt.

4.

Beschreiben Sie, in welcher Reihenfolge Sie die Bildstreifen aneinander gereiht haben und beschreiben Sie kurz, mit welcher Bildinformation Sie den Anschluss gesucht haben und mit welcher Bildinformation Sie kontrolliert haben ob es stimmt.

Nächster Bildstreifen Suchinformation Kontrollinformation

Nr. _____________  _____________________  ___________________

Nr. _____________  _____________________  ___________________

Nr. _____________  _____________________  ___________________

Nr. _____________  _____________________  ___________________

Nr. _____________  _____________________  ___________________

Nr. _____________  _____________________  ___________________

Nr. _____________  _____________________  ___________________

Nr. _____________  _____________________  ___________________

Nr. _____________  _____________________  ___________________

Nr. _____________  _____________________  ___________________

Nr. _____________  _____________________  ___________________







1 Pt.

1 Pt.

1 Pt.

1 Pt.

1 Pt.

1 Pt.

1 Pt.

1 Pt.

1 Pt.

1 Pt.

1 Pt.

5.

Beurteilen Sie den Schwierigkeitsgrad der Aufgabe.
War die Aufgabe für Sie

0 sehr schwierig

0 nicht so schwierig

0 eher leicht

0 sehr leicht

Begründen Sie Ihre Einschätzung kurz

___________________________________________________________

___________________________________________________________







1 Pt.



2 Pt.

6.

Hat sich Ihre Wahl als richtig erwiesen oder denken Sie, dass es doch besser gewesen wäre, die andere Aufgabe zu bearbeiten?

____________________________________________________________

____________________________________________________________

____________________________________________________________

 



 



2 Pt.

 


Erfahrungen am Schultag vom 2.12.2009 bei der Durchführung


Ich gebe bekannt, dass ich die Frage von Matthias zum Anlass genommen habe, um eine Gelegenheit zu schaffen, dass die Klasse ihr DELV-Können zeigen kann. Ich deklariere die nachfolgende Arbeit als „Versuch“, auf dessen Resultat ich gespannt sei.

Ich lege die beiden Aufgaben aus und jeder Lernende kann sich eine Aufgabe auswählen und sie mit einem Probeformular an den Platz nehmen. Sieben Lernende wählen die Aufgabe Stichsäge, ein Lernender wählt die Aufgabe Baugerüst.

Ich gebe den Hinweis, dass es gilt, auf zwei Schienen parallel zu arbeiten: Einerseits die Aufgabe lösen, andererseits die entsprechenden Fragen auf dem Probeformular beantworten. Dann herrscht 20 Minuten konzentrierte Ruhe. Die Lernenden lösen die Aufgabe.

Die meisten geben das Blatt strahlend ab und gehen in die Pause. Einzig Carlo, der zwei Schultage gefehlt hat, bekundet Mühe. Er hat offensichtlich noch nicht genügend Übungs-Erfahrungen machen können.

 


Erfahrungen beim Korrigieren


Frage 1:

Die Lernenden können Ihre Wahl begründen. Als Begründungen für die Wahl der Stichsäge werden angeführt:

  • Weil ich genau weiss wie eine Stichsäge aussieht.
  • Weil wir zu Hause auch eine Bosch-Säge haben.
  • Weil der Gegenstand grösser ist.
  • Weil es weniger Einzelheiten hat.
  • Weil ich sofort gesehen habe, was es ist.

Frage 2:

Die Hälfte der Lernenden sagt, dass Ihnen die Hinweise nach der Überschrift nützlich gewesen seien, die andere Hälfte hat scheinbar keinen Nutzen aus den Hinweisen ziehen können.
Häufigste positive Antwort Stichsäge:

  • Ich weiss wie eine Stichsäge aussieht: Hinten ist das Stromkabel und vorne die Säge. Auf der Seite die Plaketten der Marke und der technischen Angaben.

Positive Antwort Baugerüst:

  • Die Schrift auf der Schuttmulde hat mir geholfen. An den waagrechten Strukturen des Gerüsts konnte ich mich orientieren.

Die vier Ablehnenden der Aufgabe „Stichsäge“ schrieben:
- Ich brauche mir keine innere Vorstellung zu machen, ich weiss ja wie eine Stichsäge aussieht! 

Frage 3:

Bei der Stichsäge gibt es alle drei Varianten des Beginns:

  • Lernende, die links beginnen, mit der Öffnung zur Stichsäge.
  • Lernende, die in der Mitte beginnen, mit dem Bosch-Zeichen
  • Lernende, die rechts beginnen mit dem Stromkabel

Der Lernende, der die Aufgabe Baugerüst wählte, begann links, mit dem Ende des Lastautos.

Frage 4:

Alle Lernende können Ihr Vorgehen in Stichwörtern beschreiben. Bei Carlo bricht die Beschreibung der Such- und Kontrollinformation nach dem vierten Streifen ab.
Das Korrigieren gestaltet sich schwierig, weil die Lernenden immer wieder dieselben oder undifferenzierte Ausdrücke brauchen wie z.B. das Gehäuse oder das Gerüst.

Frage 5:

Alle Lernenden beurteilen die Aufgabe als nicht so schwierig oder als eher leicht, was verständlich ist, denn sie haben ja die Aufgabe lösen können.

Frage 6:

Demzufolge ist klar, dass sie wieder die selbe Aufgabe wählen würden, denn ihre Wahl führte ja zum Erfolg.

Alle Lernenden haben die Aufgabe lösen können

Ich entschliesse mich die Arbeit einfach mit der erzielten Punktzahl zurück zu geben und es den Lernenden zu überlassen, ob sie sich eine Note eintragen lassen wollen.

 


Schultag vom 9.12.2009


Die Lernenden freuen sich über die positive Rückmeldung von meiner Seite (Punktzahlen von 23 bis 19), rechnen sich nach der DBK-Formel die Noten aus und wollen sie selbstverständlich eintragen lassen. Carlo, der 14 Punkte erzielte, verzichtet darauf.

Wir lösen zusammen die Aufgabe Boulevard mit Auto.

 


Schultag vom 16. 12.2009


Wegen einer Weiterbildungsveranstaltung muss ich mich vertreten lassen. Die Klasse erklärt meinem Stellvertreter, anhand der Aufgabe Drei Häuser mit Glyzinien links oben wie Bildstreifen-Aufgaben gelöst werden. Es entsteht folgendes Wandtafelprotokoll:

 


Fazit:

Ich bin froh, dass ich meine Widerstände überwunden habe, die Lernenden konnten in der „Notenarbeit“ wie beim Stellvertreter zeigen, dass sie Fortschritte gemacht haben.

Siehe Artikel von Lutz Jähnke (Neuropsychologe) in Fokus 4/2007 (Schulblatt für den Kanton Zürich)
Wir müssen Stolzkreisläufe aufbauen.
Er führt in diesem Artikel aus, wie wichtig es für Lernende ist Erfolg zu haben und bestätigt damit eine Beobachtung, die ich immer wieder im Unterricht mache:

Erfolg ist das Schmiermittel der Motivation


[Kurzkommentar von FB: Ich bin mit Jähnke (und mit Res) einverstanden, dass die Lernmotivation gefördert wird, wenn Schüler stolz sind auf ihre geleistete Arbeit. Meines Erachtens handelt es sich aber um eine schlecht gestellte Frage, nämlich um eine typische Huhn-oder-Ei-Frage, welche nicht von einer soliden Theorie geleitet ist. Ich ziehe den von Bandura vorgeschlagenen Begriff „Gefühl der eigenen Wirksamkeit“ vor. Im übrigen enthält der Artikel noch mehrere andere Punkte, welche richtig zu stellen wären.]

 
Bildsteifen: Scuola communale